Herberge

pilgerperspektiven.de Chronik der St. Joseph-Gemeinde in Netzschkau

16.06.1929 08:00 Uhr im Vereinszimmer "Zum Löwen", Am Markt: Erster katholischer Gottesdienst in Netzschkau seit der Reformation

21.06.1938 Erste Ablehnung unseres angestrebten Kirchbaues, der leider noch weitere folgten.

24.10.1939 Erwerb des Grundstücks 424b und 425 - Mylauer Straße 14

18.02.1940 Mit Erlaubnis des Netzschkauer Bürgermeisters konnte im Pfarrhaus Mylauer Str. 14 die St. Joseph-Kapelle als Gottesdienstraum eingerichtet werden.

08.04.1949 Errichtung der Lokalkaplanei Netzschkau

01.01.1953 Erhebung der Lokalkaplanei zur Pfarrvikarie der Pfarrei Reichenbach

20.01.1954 Erwerb des Baugrundstücks für einen Kirchbau, der uns von den staatlichen Organen noch immer verweigert wurde.

12.06.1988 17:00 Uhr Erster Spatenstich auf unserem Baugelände. Mit Hilfe des Bischöflichen Ordinariats wurde unser Kirchbau genehmigt - für harte Devisen

16.09.1989 wurde der Grundstein für unsere Kirche mit Altbischof Gerhard Schaffran gelegt. Der Grundstein birgt einen Pinienzweig aus Emmaus, denn wir waren und sind mit Christus unterwegs und wollen für andere Herberge sein.

15.06.1991 10:00 Uhr Kirchweihe in Netzschkau