Mein Weg

pilgerperspektiven.de
Am 16.09.1940 in Bautzen geboren, dort mit fünf Schwestern aufgewachsen. Nach vergeblichem Versuch, das Tischlerhandwerk zu erlernen und einer Überbrückungsanstellung im Bischöflichen Ordinariat, absolvierte ich eine Malerlehre.

1960 Norbertiner in Magdeburg
1964 Abitur,
Theologiestudium in Erfurt und Neuzelle,
27.06.1970 Priesterweihe in Dresden.

Als Kaplan einige Wochen in Kamenz, Freiberg, Naundorf,
1970 Pirna,
1975 Gera,
1978 Meissen.
1979 Pfarrvikar in Netzschkau
1991 Pfarrer in Sebnitz,
1998 in Freital.
2002 Internet- und Pilgerseelsorger für unser Bistum Dresden-Meissen
2003 Pfarrvikar in Netzschkau,
2006 Pfarrer in Reichenbach unter Beibehaltung der Aufgaben im Bistum.

Ich erkenne diese vita als Weg eines Pilgers, die etwas verworren erscheint. Für mich aber hat dieser Weg seine Logik und seinen Sinn. Ich möchte keine dieser Wegstationen missen.

ER rief die Fischer weg von ihren Booten
und später Levi fort von seinem Zoll,
weil der wie viele, die IHM hörend folgen,
beherzt das Gottesreich verkünden soll.

Auch ich bin unterwegs aus diesem Grunde
durch Licht und Dunkel, Sonnenschein und Schnee,
auf Straßen, Wegen oder Trampelpfaden,
allmählich tun mir meine Füße weh.

Oft traf ich Menschen, die sich IHM geöffnet,
gemeinsam Mahl halten mit Brot und Wein,
wo sein Gedächtnis Geist und Leben spendend
uns ließ geschwisterlich verbunden sein.

Drum lausche ich dem Ruf und folg IHM weiter
und halte mich für das, was kommt, bereit;
sind seine Wege manchmal auch beschwerlich,
ER ist der Herr für Zeit und Ewigkeit.


Dieser Berufung, die für alle Getauften gilt, möchte auch ich mich stellen, ihr in meiner Weise folgen und einiges, was ich dabei erlebe, auf diesen Seiten erzählen.